Seit Rot-Grün deutlich bessere Kinderbetreuung in Krippen und Kindergärten

Kathrin Wahlmann (MdL) und Cornelia Rundt bei einem Kita-Besuch in Hasbergen.

Der Ländervergleich macht es deutlich: Die Betreuung in Krippen und Kindergärten hat sich unter Rot-Grün in Niedersachsen deutlich verbessert. Das geht aus einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung hervor. „Diese Ergebnisse machen mich stolz auf unseren bildungspolitischen Kurs. Es zeigt, wie wichtig und richtig es war, dass wir nach dem Regierungswechsel sofort erhebliche Mittel investiert haben, um die Personalausstattung in Krippen und Kitas zu verb

essern“, so SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Wahlmann.

Wahlmann zeigt sich erfreut zum jetzigen Ländervergleich: „Niedersachsen hat nun den drittbesten Platz beim Personalschlüssel in Kindergärten inne. Wir sind an dieser Stelle besser geworden und werden dies auch weiter vorantreiben. Die Studie zeigt zudem: Wir haben rechtzeitig auf den steigenden Platzbedarf reagiert und gemeinsam mit den Kommunen bis heute 20.000 neue Plätze in Krippen und Kitas bereitgestellt. Auch mit der Einführung der dritten Kraft in den Krippen konnten wir die Betreuungsqualität erheblich steigern.“

„Deutlich wird mit Blick auf die Studie aber auch, dass die schwarz-gelbe Vorgängerregierung bei der frühkindlichen Bildung viele Baustellen hinterlassen hat, die wir nach und nach abarbeiten. Wir haben den Anspruch, Nummer eins im Ländervergleich zu werden und wir wollen dabei an der Seite der Erzieherinnen und Erzieher sein“, bekräftigt die SPD-Landtagsabgeordnete.

Wahlmann führt zum weiteren Kurs der SPD-Landtagsfraktion aus: „Wir werden weiter in die Qualität der Betreuung investieren und gleichzeitig das sozialdemokratische Bildungsversprechen einlösen: Bildung muss für alle kostenlos sein. Ziel ist es, nach der Landtagswahl am 15. Oktober die Kita-Gebühren für alle Kinder ab drei Jahren abzuschaffen und das Platzangebot weiter auszubauen.“

Hintergrund:

Die Studie der Bertelsmann Stiftung zeigt, dass sich die Betreuung in niedersächsischen Krippen und Kindergärten unter der rot-grünen Landesregierung konstant verbessert hat. Dies gibt der sogenannte Personal-Kind-Schlüssel wieder:

  • Für die Krippen: Im März 2016 betreute eine Erzieherin bzw. ein Erzieher im Schnitt 3,9 Krippenkinder – 2012 waren es noch 4,2 Kinder.
  • Für die Kitas: Im Jahr 2016 betreute eine Erzieherin im Schnitt 8,3 Kinder pro Betreuerin bzw. Betreuer – 2012 waren es hingegen noch 8,8 Kinder. Im bundesweiten Vergleich hat Niedersachsen damit inzwischen den drittbesten Personalschlüssel in Kindergärten.