Wahlmann begeistert: Obst, Gemüse und nun auch Milch: Gesundes Frühstück an unseren Schulen und Kindertagesstätten!

Landkreis Osnabrück. Eine vitaminreiche Nachricht der rot-grünen Landesregierung: In das neue EU-Schulprogramm, eine Zusammenführung des Schulobst- und Schulmilchprogramms, werden insgesamt nicht nur 41 Schulen, sondern auch 21 Kindertagesstätten aus dem Landkreis Osnabrück aufgenommen: Die Kinder erhalten ab dem Schulhalbjahr 2017/18 frisches Obst, Gemüse und nun auch Gratis-Milch von regionalen Landwirten!

Die SPD-Landtagsabgeordnete Wahlmann freut sich besonders über die Vielfältigkeit des Programms: „Neu ist, dass bei der Milch nun auch Kindertageseinrichtungen am Programm teilnehmen können und dass auch die Milch kostenlos an die Kinder abgegeben wird. So stellen wir bereits bei unseren Jüngsten ein gesundes Frühstück voller Vitamine sicher. Im Landkreis Osnabrück profitieren hiervon ab dem nächsten Schuljahr gleich 21 Kindertageseinrichtungen!“ Die Aufstockung seitens des Landes habe hierbei sichergestellt, dass alle Schulen und Kindertageseinrichtungen, die sich rechtzeitig beworben haben, berücksichtigt werden.

Das Schulprogramm fördere aber noch mehr Gutes zutage: „Für Bio- und Weidemilch gibt es außerdem einen besonderen Zuschlag für den Milcherzeuger. Das unterstützt unsere Milchviehhalter in ganz Niedersachsen“, erläutert Wahlmann. „Neben dem Verzehr von Obst, Gemüse und Milch werden die Kinder zudem mit begleitenden Maßnahmen über eine gesunde Ernährung und nachhaltige, regionale Produkte aufgeklärt. Langfristig fördert dies ein gesundes und bewusstes Ernährungsverhalten unserer Kinder.“

Künftig werden 41 Schulen im Landkreis dreimal wöchentlich kostenlos mit Schulobst beliefert. Zudem erhalten sieben dieser Schulen sowie 21 Kindertageseinrichtungen ab dem kommenden Schuljahr einmal wöchentlich kostenlos Schulmilch. In der Stadt Osnabrück nehmen insgesamt weitere 13 Schulen und 18 Kindertagesstätten an dem Programm teil.

Das neue EU-Schulprogramm kommt Kindern in Schulkindergärten, Grundschulen (Klasse 1-4), Förderschulen und Landesbildungszentren (Klasse 1-6) zugute sowie bei der Schulmilch zusätzlich Kindertageseinrichtungen – also Mädchen und Jungen in einem Alter von drei bis sechs Jahren.

Hier finden Sie eine Liste der an dem EU-Schulprogramm teilnehmenden Schulen und Kindertageseinrichtungen aus dem Landkreis Osnabrück für das Schuljahr 2017/18:
  • Bad Essen: Die GS Wehrendorf und die GS Lintorf nehmen am Obst- und Gemüseprogramm teil.
  • Bad Iburg: Die Grundschule am Hagenberg und die GS Ostenfelde nehmen am Obst- und Gemüseprogramm teil.
  • Bad Laer: Kindertagesstätte St. Marien nimmt am Milchprogramm teil.
  • Bad Rothenfelde: Die GS Bad Rothenfelde nimmt am Obst- und Gemüseprogramm teil.
  • Belm: Die GS Belm nimmt am Obst- und Gemüseprogramm teil, die GS Vehrte am Obst-, Gemüse- und Milchprogramm und die Katholische Kindertagesstätte St. Josef am Milchprogramm.
  • Bissendorf: Die GS Wissingen nimmt am Obst- und Gemüseprogramm teil, die Kindertagesstätte am Berg, die ev. KiTa Wissingen und die Kita Achelriede nehmen zudem am Milchprogramm teil.
  • Bohmte: Die Erich Kästner – Schule nimmt am Obst- und Gemüseprogramm, die Wilhelm-Busch-Schule am Obst-, Gemüse- und Milchprogramm und das Familienzentrum Wirbelwind am Milchprogramm teil.
  • Bramsche: Am Obst- und Gemüseprogramm nehmen teil: Die Martinusschule, die GS im Sande, die Bühner-Bach-Schule, die GS Hesepe, die GS Engter, die Freie Waldorfschule Evinghausen, die Wilhelm-Busch-Schule, die Johannessschule. Die GS Ueffeln nimmt zudem am Obst-, Gemüse- und Milchprogramm teil. Außerdem nehmen vier Kita am Milchprogramm teil: Die AWO-Kindertagesstätte Bramsche-Gartenstadt, die AWO-Kita Lappenstuhl, die Kathl. Kindertagesstätte St Martinus Bramsche und die Ev. luth. Kindertagesstätte Grüner Brink.
  • Georgsmarienhütte: Am Obst- und Gemüseprogramm nehmen teil: Regenbogenschule, Grundschule am Harderberg, Michaelisschule, Freiherr-von Stein Schule und die Comeniusschule. Außerdem nehmen am Milch-Programm die Kindertagesstätte und Familienzentrum St. Marien, die Kita St. Maria und die Integrativ Kindertagesstätte Lummerland teil.
  • Hagen a.T.W.: Die Kath. Kindertagesstätte St. Elisabeth und die Ev.-luth. Melanchthon-Kindertagesstätte nehmen am Milchprogramm teil.
  • Hasbergen: Der St. Josef Kindergarten nimmt am Milchprogramm teil.
  • Hilter: Die GS Wellendorf und die Süderbergschule nehmen am Obst- und Gemüseprogramm teil.
  • Melle: Die GS Eicken-Bruche, die GS Oldendorf, die Kantor-Wiebold-Schule, die Sandhorstschule und die Lindenschule Buer nehmen am Obst- und Gemüseprogramm teil. Die Freie Waldorfschule Melle und die GS Riemsloh nehmen zudem am Obst-, Gemüse- und Milchprogramm, das Familienzentrum St. Marien und der Ev.-luth. Lukas-Kindergarten am Milchprogramm teil.
  • SG Artland: Die GS Menslage und die Hasetalschule in Quakenbrück nehmen am Obst- und Gemüseprogramm und die Ev. Kindertagesstätte Sylvester in Quakenbrück am Milchprogramm teil.
  • SG Bersenbrück/Ankum: Die GS Ankum nimmt am Obst- und Gemüseprogramm, das Familienzentrum „Am Kattenbol“ am Milchprogramm teil.
  • SG Fürstenau: Die GS Fürstenau, die Maiburg-Grundschule Bippen und die GS Berge nehmen am Obst- und Gemüseprogramm teil.
  • Wallenhorst: Es nehmen die Johannisschule und die Erich Kästner – Schule am Obst- und Gemüseprogramm und außerdem die Kindertagesstätte Regenbogen am Milchprogramm teil.