Wahlmann beeindruckt von guter Alternative: Erdverkabelung statt 380kV am Teutoburger Wald?

 

Die SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Wahlmann zeigt sich auf einer Infoveranstaltung zu 380kV-Leitungen beeindruckt von dem Engagement und den Argumenten der Bürgerinitiative „Keine 380kV Freileitung am Teuto“, einem Zusammenschluss von mehreren Bürgerinitiativen aus sieben Gemeinden am Teutoburger Wald, der sich gegen die Überspannung ihrer Gemeinden mit 380kV-Leitungen wendet.

Die Landtagsabgeordneten Kathrin Wahlmann, Frank Henning und Volker Bajus hatten an dieser Veranstaltung teilgenommen. Wahlmann anerkennend: “Es war eine sehr überzeugende und inhaltlich sehr fundierte Präsentation, die uns Abgeordneten vor Ort gezeigt wurde. Die Beteiligten der Bürgerinitiative erkennen die Notwendigkeit des Netzausbaus grundsätzlich an und bringen sich sachorientiert in die Diskussionen über die 380kV-Leitungen ein.“

„Die Trasse durch den Teutoburger Wald ist die am dichtesten besiedelte Trasse in der Bundesrepublik Deutschland. Die gesundheitlichen Auswirkungen von Erdkabeln sind deutlich geringer. Erdverkabelung ist schonender für Umwelt, die Landschaft und die Landwirtschaft. Und: Erdverkabelung ist auf lange Sicht, unter anderem wegen der geringeren äußeren Einflüsse, unterm Strich sogar günstiger als Freileitungen“ fasst die Abgeordnete zusammen und verweist auch auf eine höhere Akzeptanz von Erdverkabelung in der Bevölkerung, lange Klageverfahren könnten damit vermieden werden.

Eine Prüfung des alternativen Netzausbaus durch Erdverkabelung hält die Abgeordnete für sinnvoll.