Frühkindliche Bildung gestärkt: Landkreis Osnabrück erhält über 4 Millionen Euro für mehr Kita-Personal

Die SPD-geführte Landesregierung fördert die frühkindliche Bildung in den Kindertagesstätten mit neuen Zuschüssen: Der Landkreis Osnabrück erhält für die Jahre 2017 und 2018 voraussichtlich insgesamt 4.227.916,71 Euro, aus der sogenannten “QuiK-Richtlinie“, um die Kindertagesstätten in der Region mit zusätzlichen Fach- und Betreuungskräften noch besser auszustatten.

Kathrin Wahlmann (MdL) zusammen mit Sozialministerin Cornelia Rundt in einer Kita in Hasbergen.

„Das ist eine gute Nachricht für alle Eltern, die drei- bis sechsjährigen Kinder und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Kindertagesstätten: Die Kinder profitieren durch einen besseren Betreuungsschlüssel, das Personal wird entlastet und kann sich intensiver um alle Kinder kümmern“, lobt die SPD-Landtagsabgeordnete Kathrin Wahlmann aus Hasbergen.

Als örtliche Träger der öffentlichen Kinder- und Jugendhilfe können die Städten und Gemeinden im Landkreis Osnabrück mit diesen Mitteln zusätzliche Kita-Fachkräfte wie SozialpädagogInnen, ErzieherInnen und sozialpädagogische AssistentInnen einstellen. Wahlmann ergänzt: „Darüber hinaus können die Kommunen überall dort, wo kurzfristig keine Fachkräfte verfügbar sind, Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger einsetzen. Diese können Dank der Landesmittel dann pädagogisch nachqualifiziert werden. So ist gesichert, dass die personelle Verstärkung in den Kitas schnell und unbürokratisch die Arbeit aufnehmen kann.“

Nach Antragstellung erhalten die Städte und Gemeinden direkt den Zuwendungsbescheid für die Jahre 2017 und 2018. Die Mittel können dann nach Bedarf abgerufen werden.

Die SPD-Landtagsabgeordnete abschließend: „Wir geben den Kommunen Planungssicherheit: Mindestens bis zum Jahr 2021 ist diese zusätzliche finanzielle Hilfe des Landes für mehr Personal und somit für mehr Qualität sowie für eine gute Integrations- und Sprachförderung in den Kitas gesichert.“