Rühl begrüßt Zulassung neuer Ganztagsschulen: Mehr Chancengleichheit

Die Hasberger Landtagsabgeordnete Kathrin Rühl hat die Genehmigung von sieben neuen Ganztagsschulen im Landkreis Osnabrück durch die Niedersächsische Landesregierung begrüßt: „Der Ausbau des Ganztagsangebotes erweitert die pädagogischen Möglichkeiten der Schulen, sorgt für mehr Chancengleichheit und hilft, Familie und Beruf in Einklang zu bringen“, sagte Rühl am (heutigen) Montag in Georgsmarienhütte.

fittosize_0_500_8a151c1d8db628199c0f6ac608e9b7f2_kathrin_r__hl-1Im Landkreis Osnabrück werden folgende Schulen zum nächsten Schuljahr ein Ganztagsangebot aufweisen:

Gymnasium Bad Essen
•  Grundschule Menslage
•  Grundschule Graf-Ludolf-Schule (Georgsmarienhütte)
•  Grundschule Freiherr-vom-Stein-Schule (Georgsmarienhütte)
•  Grundschule Fürstenau
•  Grundschule Alfhausen
•  Grundschule Christophorus (Bohmte)

„Die  neuen  Ganztagsschulen  leisten  einen  wichtigen  Beitrag zur Entwicklung der Schulstruktur im Landkreis Osnabrück und stärken die Region“, so Kathrin Rühl.

Rühl begrüßt zudem ausdrücklich die Ankündigung von Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, der zufolge alle öffentlichen allgemeinbildenden Schulen in Niedersachsen mittel- und langfristig zu teilgebundenen bzw. gebundenen Ganztagsschulen nach einem Prioritäten- und Stufenplan ausgebaut werden sollen. „Dass die Gesamtschulen als erste Schulform mehr Lehrerstunden für den Ganztag zugewiesen bekommen, halte ich aufgrund ihres pädagogischen Konzepts für richtig und wichtig“, so Kathrin Rühl. „Unter der CDU/FDP-Vorgängerregierung waren die Integrierten Gesamtschulen gerade auch bei der Ganztagsausstattung eklatant schlechter gestellt worden als schwarz-gelbe Prestigeprojekte der Oberschule. Es ist höchste Zeit, dass die Integrierten Gesamtschulen hier aufholen können.“